SCOTTISH DRUMS

Scottish Drums in der Pipe Band

In der klassischen Pipe Band finden wir in der Regel drei Arten von Scottish Drums. Das sind zum Einen die Snare DrumsDer frühe Stil des Pipe-Band-Side-Drummings ähnelte höchstwahrscheinlich dem eines Pfeifen- und Trommelkorps. Um den Bedürfnissen der hochrhythmischen Pipemärsche aus 2/4, 3/4, 4/4 und 6/8 Takten in der Pipe Band gerecht zu werden, war eine Überarbeitung des Trommelstils erforderlich. In Form von Tromelmustern und Akzenten wird die Melodie der Pfeifer unterstützt und schmeichelnd begleitet.  

Gemeinsam bilden die beiden anderen Trommelarten die sogenannte Midsection. Dazu gehören die Tenor Drums mit Tempoakzenten und oft komplizierten optischen Stick-Wirbeln und die große Bass Drum, die das Tempo des Pipe Majors aufnimmt und den Schwertakt der Musik untermalt.

 

 Snare Drum

Snare Drum

Schottische Snare Drums sind auf eine viel höhere Tonlage eingestellt als in anderen Marching Bands. Die Trommelfelle sind wesentlich härter gespannt, was die Stimmung erhöht und die Führung der Trommelsticks schwieriger macht. Dies ist aber notwendig um den klassischen schnarrenden Sound aus der Trommel herauszuholen. Die schottische Snaretrommel hat meist ein Kevlar-Schlagfell, ein Kunststoff-Resonanzfell und einen Kessel aus Holz, der einen wärmeren Ton ergibt als ein Korpus aus Metall.

Eine Besonderheit der Schottischen Snare Drum ist auch, daß sowohl unter dem Schlag- als auch unter dem Resonanzfell ein Snareteppich anliegt. Ein Teppich von vielen aneinander liegenden dünnen Metallspiralen. Die Snares werden beim Anschlag in Schwingung und Mitrasseln gebracht und ergeben den schnarrenden, rasselnden Sound. Je breiter der Snareteppich ist, desto breiter und flächiger wird der Sound.

Pearl Pipe Band-Snare Drum
Pipe Band-Snare Drum

 

Tenor Drum

Tenor Drum

Die schottische Tenor-Trommel ist ein weiteres Musikinstrument, das in schottischen Pipe Bands verwendet wird. Es ist ein doppelköpfiges Membranophon, das vertikal mit einem Kopf nach oben und einem Kopf nach unten gehalten wird und nur mit weichen Schlägern auf dem oberen Kopf gespielt wird. Übliche Trommelgrößen haben einen Durchmesser von 15, 16, 18 oder 20 Zoll und eine Tiefe von 12, 14 oder 16 Zoll. Der Spielstil der schottischen Tenor-Trommel hat sich im Laufe der Jahre verändert,  normalerweise spielt man sie aber auch mit vielen Kombinationen von  Schwüngen, dem Flourishing als optisches Element und zur rhythmischer Begleitung der schottischen Bass Drum und der Great Highland Bagpipes.

Der Ton der Tenor-Drum ähnelt einer Bass-Drum, ist jedoch oft höher gestimmt. Häufig stimmen Pipe-Bands die Tenor-Drums unterschiedlich, um variantenreiche Tonhöhen zu spielen, wodurch die Band dann melodischer und harmonischer wird. Die Trommeln sind auf die Drohnen der Great Highland-Dudelsäcke abgestimmt. Beide Trommelfelle sind gleich gespannt und abgestimmt um Obertöne zu vermeiden, der Trommler spielt allerdings mit seinen immer weichen Mallets nur auf dem oberen Fell.

Pearl Pipe Band-Tenor Drum
Pipe Band-Tenor Drum

 

Bass Drum

Bass Drum

Die Basstrommel ist die größte der schottischen Trommeln. Mit einem Durchmesser von 24 bis 30 Zoll und einer Dicke von 10 bis 16 Zoll sorgt sie für den prägnanten dumpfen Beat. Der Basstrommler in der Pipe Band spielt überwiegend den Schwertakt der Musik und gibt somit den Herzschlag der Band. Mit speziellen Trommelfellen für Pipe Bands und weichen Mallets gespielt unterscheidet sie sich enorm vom harten Schlag bei üblichen Spielmannszügen.

Pearl Pipe Band-Bass Drum
Pipe Band-Bass Drum